Kultur

Besinnung auf Werte in der Kulturpolitik

Hochkultur stärken, Avantgarde respektieren – Kulturpolitik für den Normalbürger statt Steuergeld-Verschwendung

 

Urheber: Ingo Steinbach Quelle: Wikipedia.org

Urheber: Ingo Steinbach
Quelle: Wikipedia.org

Nachdem unter der rot-grünen Landesregierung der Kulturetat des Landes Nordrhein-Westfalen vor dem Hintergrund der Mißwirtschaft der Landesregierung auf eine Summe zusammengekürzt wurde, die kleiner war als das Kulturbudget der Stadt Düsseldorf, gelobte schwarz-gelb Besserung. Symbolträchtig wurde das Kulturressort dem Ministerpräsidenten zuschlagen und zur Chefsache erklärt. Indessen betreibt auch die von CDU und FDP getragene Landesregierung eine kurzatmige Kulturförderung nach dem Gieskannenprinzip, wenig verläßlich für die Kulturschaffenden und ohne erkennbares Profil für den Bürger.

Die Bürgerbewegung PRO NRW fordert eine nachhaltige, auf Dauer angelegte Förderung der Hochkultur in Nordrhein-Westfalen und eine klare Absage an die Unterstützung avantgardistischer Projekte, die für den Normalbürger nicht von Interesse sind. Die Avantgarde verdient den Respekt der Landesregierung – aber keine Ausstattung mit Steuermitteln, die von Menschen erarbeitet werden müssen, die deren Erzeugnisse weder sehen noch hören wollen. Die Kulturpolitik des Landes Nordrhein-Westfalen muß sich wieder an Werten orientieren, die allgemeinverbindlich sind! Sie soll eine auf Dauer angelegte Hilfe werden für Kulturangebote, die Rückhalt in der Bevölkerung haben!