Bildung

Ausbildung statt Zuwanderung

Für den Erhalt des dreigliedrigen Schulsystems – Begabtenförderung statt Massenzuwanderung

 

Urheber: Lupo
Quelle: pixelio.de

Alle Ergebnisse der PISA-Studie in Deutschland haben gezeigt, daß das traditionelle dreigliedrige Schulsystem der, aus linker Ideologie entstandenen Gesamtschule deutlich überlegen ist. In den Bundesländern mit den besten PISA-Ergebnissen wird überall das dreigliedrige Schulsystem praktiziert. Durch diese Aufteilung in Gymnasium, Realschule und Hauptschule wird eine optimale Förderung aller Kinder gewährleistet. Je nach Begabung werden andere Schwerpunkte gesetzt und alternative Inhalte vermittelt.

Pro NRW setzt deshalb auf ein, in alle Richtungen durchlässiges dreigliedriges Schulsystem, um zumindest einen Teil des Schadens durch jahrzehntelange linke Bildungspolitik wieder gut machen zu können.

Natürlich muß dabei besonders auch die Hauptschule gefördert werden. Durch moderne Ausstattung und qualifiziertes Lehrpersonal müssen die Schüler bestmöglich auf Berufe im Dienstleistungssektor, im technisch-handwerklichen Bereich oder im Büro vorbereitet werden. Dafür ist allerdings Voraussetzung, daß die Hauptschulen nicht durch Überfremdung und „Sprachlosigkeit“ im engeren Wortsinn zu einer „Restschule“ und „Verwahranstalt“ verkommen. Schon im Kindergarten und in der Grundschule muß daher die Förderung der deutschen Sprache oberste Priorität haben. Pro NRW tritt zum Beispiel dafür ein, daß Kinder mit ungenügenden Deutschkenntnissen in eigenen Förderklassen unterrichtet werden.

Auf der anderen Seite muß auch im Bereich der Begabtenförderung umgedacht werden. Der Begriff einer „Bildungselite“ sollte nicht mehr negativ besetzt sein. Eliten, egal ob im Sport, im Beruf oder im Bildungswesen, sind eine wesentliche Voraussetzung für individuelle Höchstleistungen, aber auch für die Weiterentwicklung des Ganzen. So wie wir benachteiligte Kinder fördern müssen, so sollten wir auch begabten Schülern die Ausschöpfung ihres ganzen Potentials ermöglichen. Dann wird auch die Anwerbung ausländischer Spezialisten und Experten auf bestimmten Fachgebieten bald überflüssig werden, so wie Masseneinwanderung bildungsferner Schichten bereits jetzt völlig überflüssig ist.

Pro NRW sagt nicht umsonst NEIN zur Einwanderung in unsere Sozialsysteme, zu Asylmißbrauch, Überfremdung und Islamisierung!